Tabakersatz – Rauchen ohne schlechtes Gewissen?

Tabakerstatz auf Drehpapier mit Filter

Einige Fakten in diesem Artikel zum Thema Tabakersatz beziehen sich auf das Buch „Leben ohne Nikotin – Die Kräuterzigarettenmethode“ von Christine Engelbrecht.
Unsere wärmste Leseempfehlung für alle, die sich für Tabakalternativen, rauchbare Kräuter und einer wirksamen Methode zum Aufhören interessieren. Frau Engelbrecht weiß hier überzeugend zu argumentieren und belegt ihre Aussagen auch mit Hinweisen auf Quellen und Studien.

Gemeinsam hoffen wir, dieses Thema wieder stärker in das Bewusstsein der Menschen bringen zu können. Damit Tabakersatz als bessere Alternative wieder die Aufmerksamkeit bekommt, die es verdient!

herbal herbert sucht den weg - Inhaltsangabe

Was ist Tabakersatz? Kurz erklärt

Wenn man von Tabakersatz, Tabakalternative oder auch Kräutertabak spricht, meint man damit meistens eine Mischung getrockneter und zerkleinerter Pflanzenteile. Diese reichen von Himbeerblätter, Eibischblätter, Minze, Salbei oder Lavendelsamen bis hin zu Hopfenblüten. All diese Kräuter können verdampft und geraucht werden.
Als Faustregel gilt, dass man alle Kräuter rauchen kann, die auch als Tee aufgekocht getrunken werden können.

Der Clou bei der ganzen Sache ist, dass solche Kräutermischungen keinen Tabak und damit auch kein suchtauslösendes Nikotin enthalten.
Das bedeutet zwar nicht, dass das Rauchen von Kräutern gesund ist, jedoch ist es dennoch die am wenigsten schädliche Variante. Neben Nikotin sind in Tabak schließlich auch meist tausende schädigende und gefährliche Zusätze enthalten. Diese Chemikalien fügen etwa der Lunge kleine Verletzungen zu, um so den Suchtstoff Nikotin noch besser aufnehmen zu können.

Eibisch Kraut

Eibisch-Kraut kann man, getrocknet und zerkleinert, rauchen.

Tabakersatzprodukte sind meistens lose Mischungen, welche erst mithilfe von Drehpapier und Filter zu einem rauchbaren Glimmstängel zusammengedreht werden müssen. Einige Hersteller bieten auch fertige Kräuterzigaretten an, welche einer normalen Zigarette oft zum Verwechseln ähnlich sieht.

Leider gibt es jedoch ein paar wenige, schwarze Schafe bei den Herstellern, welche „normale“ Zigaretten als Kräuterzigaretten vermarkten. Diese enthalten gewöhnlichen Tabak und dieser ist lediglich mit Kräutern gemischt oder sogar nur mit Extrakten von Kräutern besprüht.
So rechtfertigen diese Firmen den Begriff „Kräuterzigarette“ oder im englischen „Herbal Cigarettes“ und suggerieren ein gesünderes Produkt. Dabei ist dies nur ein unverschämter Marketingtrick und hat unserer Meinung nach nichts mit Tabakersatz zu tun. Besonders in China und teilweise in Amerika finden sich Produzenten solcher Fake-Kräuterzigaretten.

Gewöhnliche Zigaretten die als Kräuterzigaretten verkauft werden

Warum (nikotinfreier) Tabakersatz besser ist als sein Ruf

Bleiben wir also beim richtigen nikotin- und tabakfreien Tabakersatz. Zur Tabakalternative findet man leider viele Halbwahrheiten und auch schlicht falsche Informationen im Internet.

Als ersten und wichtigsten Fakt ist zu erwähnen, dass Tabakersatz, geraucht und inhaliert, keineswegs gesund ist. Es entstehen beim Verbrennen immer Kohlenmonoxid und andere Schadstoffe, welche bei sehr hohen Mengen schädlich für den Körper sind. Hierbei darf aber erwähnt werden, dass man etwa bei einem Aufenthalt in der Stadt weit höheren Kohlenmonoxid-Konzentrationen ausgesetzt wird, als dies beim Rauchen der Fall ist.

Die eigentlichen fatalen Folgen von Tabakkonsum sind das darin enthaltene Nikotin und auch etliche chemische Zusatzstoffe, wie beispielsweise Ammonium. Laut Gesetzt ist es den Zigarettenherstellern erlaubt, hunderte dieser künstlichen Zusätze hinzuzufügen. Diese Stoffe sorgen beispielsweise für eine schnellere und intensivere Aufnahme von Nikotin, indem sie der Lunge Mikroverletzungen zufügen. Bei Tabakersatz ist dem nicht so, denn dieser ist für gewöhnlich zu 100% naturbelassen.

Kräutertabak ohne Nikotin

Studien zu Tabakersatz-Produkten

Besonders bedauerlich ist, dass manche Berichte und Artikel zum Thema Tabakersatz jene Studien zitieren, welche die zuvor genannten Fake-Kräuterzigaretten untersucht haben.
Wie du dir denken kannst, schneiden diese vermeintlich gesünderen „Herbal Cigarettes“ aber genauso schlecht ab, wie normale Zigaretten, da genauso herkömmlicher Tabak und Nikotin enthalten ist.
Wird also nikotinfreier Tabakersatz in ein schlechtes Licht gerückt, indem diese Studien zitiert werden, entspricht dies nicht der Wahrheit und es handelt sich um eine Irreführung.

Auch Zigaretten mit lediglich geringerem Nikotingehalt werden oft als gesündere Variante angeboten, sind es aber nicht. Da auch geringe Mengen Nikotin zu Abhängigkeit und einer breiten Palette an Erkrankungen führt.

Durch Studien an echten Kräuterzigaretten, etwa vom Hersteller „Arkopharma“, wurde festgestellt, dass im Rauch kein Nikotin und auch ein geringerer Teergehalt enthalten ist. Einzig Kohlenmonoxid ist, im Vergleich zu Tabak, in etwa gleichen Mengen vorhanden. Die Schädlichkeit von Nikotin und chemischen Zusätzen ist aber ungleich höher einzustufen als das uns allzeit umgebende Kohlenmonoxid. Letzteres inhalieren wir auch in der Stadt oder am Lagerfeuer. Überhaupt können durch Kohlenstoffmonoxid erst dann ernsthafte Beschwerden oder Schäden auftreten, wenn es in solchen Mengen aufgenommen wird, wie es durch das Rauchen von Kräutertabak gar nicht möglich ist.

Mann raucht Kräuterzigarette am Lagerfeuer

Am Lagerfeuer atmen wir viel mehr Kohlenomoxid ein als beim Rauchen von Tabakersatz.

Wir können also ruhigen Gewissens sagen, dass tabak- und nikotinfreier Tabakersatz weit weniger schädlich ist, als gewöhnlicher Tabak.

Keine gesunde Art zu Rauchen, aber in jedem Fall die Unbedenklichste! Noch weniger schädlich wäre das Benutzen eines Vaporisierers, also eines Verdampfers. Hier werden die Kräuter nicht verbrannt, sondern nur erhitzt, und die so entstehenden Dämpfe inhaliert. Somit entstehen auch keine Verbrennstoffe wie Kohlenmonoxid.

Mit Tabakersatz aufhören zu Rauchen

Falls du einen Weg zur Entwöhnung von Zigaretten suchst und von der Nikotinsucht loskommen möchtest, stellt Tabakersatz eine wunderbare Möglichkeit dar. Immer mehr Menschen berichten von einem erfolgreichen Ausstieg mithilfe von nikotinfreien Kräuterzigaretten, nachdem sie schon andere Methoden ohne Erfolg ausprobiert haben.

Andere Methoden sind zum Beispiel der Einsatz von Nikotinkaugummis oder Nikotinpflaster. Diese sollen von der Sucht durch allmähliches Verringern der Nikotindosis befreien. Sobald du aber an den Punkt kommst, das Nikotin gänzlich abzusetzen, leidest du an den gleichen Entzugserscheinungen. Ganz egal, welche Mengen in welcher Form davor aufgenommen wurden.
Hinzu kommt der psychologische Faktor, indem das Rauchen von Zigaretten immer mit positiven Gefühlen in Verbindung gebracht wurde. Diese Glücksmomente werden durch die kurzfristige Befriedigung der Nikotinsucht erzeugt. Daher passiert es den meisten Menschen, dass sie irgendwann wieder zu einer Zigarette greifen und dadurch schnell wieder rückfällig werden.

Die Lust des Rauchens durch Tabakersatz stillen

Gerade diese schwierige Hürde, nie wieder irgendetwas rauchen zu dürfen, nimmt die Kräuterzigarettenmethode von uns. Denn mit ihrer Hilfe dürfen wir weiterhin rauchen und entspannen, nur eben ohne Nikotin. Das Allerwichtigste ist aber, dass die letzte Tabak-Zigarette auch die letzte Tabak-Zigarette bleibt. Tabakersatz darf jederzeit geraucht werden, aber mit jeder normalen Zigarette springen die Gehirnrezeptoren sofort wieder auf die Nikotinzufuhr an und man rutscht wieder in die Abhängigkeit.

Zigarette an Handgelenk geklebt so wie eine Spritze

Ist jeder Tabakraucher abhängig?

Abhängigkeit ist natürlich ein heftiges Wort und viele Raucher undRaucherinnen würden sich nicht eingestehen, dass sie abhängig sind. Jedoch führt regelmäßige Nikotinzufuhr immer zu einer physischen, also körperlichen Abhängigkeit. Das ist ein Fakt und hier reagiert jeder Körper gleich.
Ist der Wunsch nach dem Aufhören aber groß genug, dann akzeptiert man diese Abhängigkeit auch und versteht, dass man von ihr loskommen muss.

Anfangs ist es sicher gewöhnungsbedürftig und einige berichten davon, dass Tabakersatz scheußlich schmeckt. Das liegt vor allem daran, dass durch das fehlende Nikotin die Rezeptoren im Gehirn nicht befriedigt werden und wir deshalb den Geschmack als schlecht einstufen. In Wahrheit riecht und schmeckt Tabak jedoch viel scheußlicher als Kräutermischungen. Das fällt uns aber meistens erst auf, nachdem wir den Nikotinentzug geschafft haben.

Der große Vorteil von Tabakersatz liegt darin, dass wir bedenkenlos die Gewohnheit des Rauchens beibehalten können und dies die Phasen des Aufhörens sehr erleichtert. Sobald wir den körperlichen Entzug nach einigen Tagen überstanden haben, können wir uns nämlich auch weiterhin eine Kräuterzigarette anzünden. Und das ohne der Gefahr, wieder in die Abhängigkeit zu rutschen.

Kräuterzigarette immer griffbereit

Am besten ist es, wenn du einige selbstgedrehte oder auch fertige Kräuterzigaretten immer bei dir hast. Denn nur so kannst du bei Verlangen jederzeit problemlos zum Tabakersatz greifen. Und irgendwann, das kann nach ein paar Wochen oder auch erst nach vielen Monaten sein, wirst du auch nach der nikotinfreien Alternative kein Verlangen mehr haben. Dein Gehirn erkennt schlussendlich, dass dir das Rauchen eigentlich gar nichts bringt und du getrost darauf verzichten kannst.

Denn im Endeffekt leiden wir als Tabakraucher lediglich unter andauerndem Stress und Entzugserscheinungen, die bis zur nächsten befriedigenden Zigarette immer schlimmer werden. Die innerliche Anspannung nimmt so lange zu, bis wir das Nikotin endlich wieder unserem Körper zuführen können. Während der Aufnahme des Nikotins im Gehirn sind wir dabei lediglich auf unserem Normallevel, auf welchem wir ohne Tabaksucht ohnehin die ganze Zeit über wären.

Dieser Normalzustand gibt uns das trügerische Gefühl, uns durch den Tabak wieder besser und entspannter zu fühlen. Es lindert also nicht unseren Stress, sondern das Verlangen nach Nikotin erzeugt diesen!

Blätter einer Hanfpflanze

Tabakersatz und Cannabis

Abschließend möchten wir noch kurz darauf eingehen, welche Rolle Tabakersatz bei Cannabiskonsum spielt. Marihuana wird in immer mehr Ländern weltweit legalisiert und auch das nicht-berauschende CBD erfreut sich größer werdender Beliebtheit. Einer großen Palette an medizinischen Vorzügen sei Dank. Meistens werden die Cannabisblüten nach wie vor geraucht, und da viele das Kraut nicht pur rauchen möchten, wird es mit Tabak gemischt. Sehr häufig handelt es sich dabei eigentlich um Nichtraucher, und nicht wenige Menschen werden nur aufgrund des Mischens mit Tabak Nikotinsüchtig.

Auch hier eignet sich nikotinfreier Tabakersatz perfekt als Alternative. Denn das eigentlich – in Maßen konsumiert – unschädliche Cannabis sollte auch nur mit genauso unbedenklichen Kräutern gemischt werden und nicht mit schädlichem Tabak.

Tabakersatz kaufen

Es gibt bereits einige Hersteller solcher natürlichen und nikotinfreien Kräutermischungen. Viele Kräuter, die sich als nikotinfreier Tabakersatz anbieten, befinden sich in unseren Herbal Mixes von Flow’s Bio. Aktuell haben wir drei verschiedene Mischungen im Sortiment, wobei für jeden Geschmack etwas dabei ist. Garantiert 100% nikotinfrei und ohne Zusätze.

Schaue dir dazu auch gerne unseren großen Test der Kräutertabake (2022) an.

Top 5 Kräutertabak

Fazit oder zu faul zum Lesen

Hier das Wichtigste zum Thema Tabakersatz:

  • Tabakersatz besteht aus getrockneten und zerkleinerten Kräutern, z.B.:
    • Himbeerblätter
    • Eibischblätter
    • Lavendelsamen
    • Minze
    • Salbeiblätter
    • u.v.m.
  • Für gewöhnlich ist Tabakersatz zu 100% frei von Nikotin und Tabak.
  • Es gibt Hersteller, welche gewöhnliche Zigaretten mit Tabak als gesündere „Kräuterzigarette“ verkaufen, da sie mit Kräuter vermischt oder mit Kräuterextrakten besprüht sind. Das ist irreführend. Tabakersatz sollte immer zu 100% frei von Tabak sein.
    • Oft werden Studien solcher Fake-Kräuterzigaretten falsch zitiert, und somit auch nikotinfreier Tabakersatz in ein schlechtes Licht gerückt.
  • Tabakersatz (ohne Tabak) kann eine wirkungsvolle Methode zum Aufhören sein.
    • Man kann weiterhin etwas Rauchen, aber es wird kein Nikotin mehr zugeführt.
    • Somit kann man leichter von der Nikotinsucht wegkommen, als mit manchen anderen Methoden.
  • Tabakersatz eignet sich hervorragend zum Mischen mit Cannabis (anstelle von Tabak).

Vielen Dank für’s Lesen! 😉

Ein Kommentar zu “Tabakersatz – Rauchen ohne schlechtes Gewissen?

  1. Janessa sagt:

    „Musste“ damals mit Nikotin-Spray und GreenGo arbeiten, um vom Tabak wegzukommen… Mittlerweile bau‘ ich mir am allerliebsten ein Dübel aus allen Flow’s Bio-Mixes und denk keine Sekunde mehr an Nikotin! So sollte das von Anfang an sein – Top Produkte!! ♥

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.