Du möchtest uns gerne persönlich kennenlernen?
Dann besuche unseren Messe-Stand auf der Cannabis Austria / Vital & Genuss 2022 in der Nähe von Wien!

Wo? Arena Nova | Wiener Neustadt (Eintritt kostenlos!)
Wann? 20. - 22. Mai 2022

Das passiert, wenn du Katzenminze rauchst

Titelbild des Artikels Katzenminze Rauchen

Kann man Katzenminze rauchen?

Katzenminze kannst du, wie auch viele andere Kräuter, im getrockneten Zustand rauchen oder vaporisieren.

Einige Menschen berichten dabei von leicht berauschenden und euphorischen Wirkungen, wenn sie Katzenminze rauchen. Ja sogar psychedelisch oder halluzinogen soll dieses Kraut wirken – und das völlig legal!

Wir erklären dir hier kurz, was an diesen Gerüchten dran ist und ob die Echte Katzenminze gefahrenlos geraucht werden kann.

herbal herbert sucht den weg - Inhaltsangabe

Wissenswertes über Katzenminze

Erst noch kurz zum langweiligen Teil: Im Fachjargon wird die „Echte Katzenminze“ Nepeta cataria genannt und gehört zur Pflanzenfamilie der Lippenblütler.
Dieser Familie gehören auch alle anderen Gattungen der Minze an sowie auch Salbei, Lavendel oder Basilikum.

Sie kommt vorwiegend in Südeuropa, Asien und Afrika vor und wurde durch den Menschen auch in Nordamerika und Neuseeland verbreitet.

Die namensgebende Wirkung auf Katzen wurde erstmalig 1753 vom Naturforscher Carl von Linné beschrieben.

So, nun aber zum interessanten Teil. Wir sagen dir, wie du von Katzenminze high werden kannst.

Katzenminze hat grüne Blätter und violette Blüten

Warum spielen Katzen beim Geruch von Katzenminze verrückt?

Lässt man Katzen an Katzenminze schnuppern, kann man die schier überwältigende Anziehungskraft der Pflanze auf die Stubentiger beobachten.
Katzen scheinen nicht mehr von diesem Katzenkraut wegzukommen und wälzen sich mitunter euphorisch in dieser Pflanze.
Deshalb erfreuen sich auch Katzenspielzeuge, welche mit Katzenminze – im englischen Catnip genannt – gefüllt sind, unter Katzenbesitzern großer Beliebtheit.

Eine Katze, die interessiert an Katzenminze schnuppert

Besonders Katzen mittleren Alters reagieren sehr stark auf die Wirkungen der Echten Katzenminze.

Der Grund dafür sind die Inhaltsstoffe der ätherischen Öle, welche stimulierend auf Katzen einwirken und zu dem belustigenden Schauspiel führen. Allen voran dürfte dabei das Terpen Nepetalacton verantwortlich sein, welches im Geruchsrezeptor der Katze die Stimulationen auslöst.
Gänzlich erforscht sind diese speziellen Eigenschaften aber noch nicht.

Doch werden auch wir Menschen uns von diesen Wirkstoffen stimuliert?
Das beantworten wir dir hier:

High durch Katzenminze?

Dürfen wir uns vom Rauchen der getrockneten Blätter und Blüten nun eine Wirkung wie bei Marihuana erwarten? Können wir uns von Katzenminze betäuben oder berauschen lassen?

Macht Catnip also high? Hier gibt es von uns ein ganz klares (du hast es vielleicht schon geahnt): Jein.

Tatsächlich kann ein „Katzenminze-Joint“ zu einem oder mehreren der folgenden Wirkungen bei uns Menschen führen:

Mögliche Wirkungen beim Rauchen von Katzenminze auf den Menschen:

  • Euphorisch
  • Aufputschend
  • Beruhigend
  • Schläfrig
  • Benommen
  • Veränderte Wahrnehmung
  • Leicht halluzinogene Wirkung
  • Farbverändernde Wirkung

Wichtig zu betonen ist aber, dass diese Wirkungen in vielen Fällen nicht oder nur kaum wahrnehmbar auftreten!

Mann raucht Kräuterzigarette mit Katzenminze

Die Erfahrungsberichte der Konsumenten von Katzenminze gehen stark auseinander und es kann leicht sein, dass du keine Wirkung spürst.

Am wahrscheinlichsten ist eine leicht beruhigende oder auch eine dezent euphorische Wirkung, welche du mit dem Inhalieren des Katzenminze-Rauches erzielen wirst.

Es kann aber durchaus passieren, dass du einen berauschenden Effekt wahrnimmst. Jeder Mensch ist anders und die einen reagieren auf bestimmte Stoffe sensibler als andere.

Möchtest du also herausfinden, ob du von Katzenminze high werden kannst, musst du es ganz einfach ausprobieren.
So wie Cannabis wird es aber mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht wirken.

Wie lange wirkt Katzenminze?

Der inhalierte Rauch oder Dampf fängt nach rund 5 Minuten an zu wirken und hält rund 15 Minuten an.

Wie raucht man Katzenminze?

Die bewährteste Form des Rauchens findet in Form eines Joints, oder auch Kräuterzigarette genannt, statt. Dazu zerkleinerst du einfach die getrockneten Blätter und Blüten und rollst sie dann mittels Drehpapier und Filter zu einem Joint.

Wie das geht, erklären wir dir in unserem einfach verständlichen Tutorial zum Joint-Bauen (inklusive Video).

Mische allerdings niemals Tabak in deine Kräuterzigarette, da Tabak schädigende Stoffe wie Nikotin und zugesetzte Chemikalien enthält. Nikotin löst ein starkes Suchtverhalten sowie Krankheiten aus und die Zusatzstoffe im Tabak sorgen für Schäden an der Lunge und andere Körperregionen.

Wir empfehlen dir als Tabakersatz lieber andere Kräuter wie beispielsweise Himbeerblätter, Königskerze, Rosenblüten oder Pfefferminze. Diese und viele weitete findest du etwa in unseren Herbal Mixes. Perfekte Konsistenz zum Drehen und super Smooth.

Katzenminze kannst du aber natürlich auch pur rauchen.

Wie auch viele andere Kräuter, kann getrocknete Katzenminze geraucht werden.

Ist das Rauchen von Katzenminze schädlich?

Grundsätzlich ist der Rauch von Katzenminze nicht schädlicher als der von Cannabis oder anderen Kräutern. Beim Verbrennen entstehen allerdings immer Schadstoffe, wie zum Beispiel Kohlenmonoxid oder Teer.

Wie zuvor bereits erwähnt, solltest du aber keinen Tabak verwenden, da du hier neben den Verbrennstoffen noch weitere, viel schädlichere Substanzen einatmest!

Verdampfen von Katzenminze

Eine gute und harmlosere Alternative zum richtigen Rauchen ist das Verdampfen. Dazu gibst du die zerkleinerten Kräuter einfach in einen sogenannten Vaporizer und inhalierst die Dämpfe. Dabei entstehen keine Verbrennstoffe und es ist somit die unschädlichste Variante des Konsums.

Katzenminze als Tee und weitere Wirkungen

Sehr beliebt und natürlich gesünder als das Rauchen, ist auch das Trinken von Katzenminze-Tee. Er schmeckt frisch zitronig und minzig und kann ebenso zu beruhigenden oder leicht euphorischen Wirkungen führen.

Der Tee wirkt außerdem:

  • Schmerzstillend
  • Fiebersenkend
  • Entkrampfend
  • Schweißtreibend
  • Stresslindernd
  • Nervositätslindernd
  • Verdauungsfördernd

Dazu am besten 2 Esslöffel der getrockneten Katzenminze mit heißem Wasser (unter dem Siedepunkt) aufgießen und rund 5 Minuten ziehen lassen.

Fazit oder zu faul zum Lesen

Was passiert, wenn du Katzenminze rauchst?

  • Es können unterschiedliche Wirkungen auftreten, die allerdings sehr subtil sind und dir vielleicht kaum auffallen werden.
  • Mögliche Wirkungen sind: Euphorie, Entspanntheit, Antriebssteigerung, Benommenheit, Leicht veränderte Wahrnehmung (etwa veränderte Farben oder leichte Halluzinationen).
  • Meistens nimmt man eine leicht euphorische oder beruhigende Wirkung wahr, aber dafür gibt es keine Garantie. Die meisten Menschen spüren nach dem Rauchen von Katzenminze keine Wirkung.
  • Du kannst getrocknete Katzenminze wie einen Joint rauchen oder in einem Vaporizer verdampfen. Beim Rauchen solltest du unbedingt auf die Beigabe von schädlichem Tabak verzichten!

 

Hast du Katzenminze schon mal probiert? Oder Fragen oder Bedenken zu dem Thema?
Lass es uns in den Kommentaren wissen!

Vielen Dank für’s Lesen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.